Generalversammlung

Ziff. 3 Die Generalversammlung


Der Generalversammlung stehen folgende, unübertragbare Befugnisse zu:


a) die Festsetzung und Änderung der Statuten
b) die Wahl und Abberufung des Vorstandes, des Präsidenten und der Kontrollstelle,
c) die Abnahme der Jahresrechnung und der Bilanz,
d) die Entlastung des Vorstandes,
e) die Festsetzung des Jahresbeiträge,
f) Behandlung von Anträgen und Beschwerden,
g) Verschiedenes.


Die ordentliche GV ist jährlich innert 3 Monaten nach Abschluss des Geschäftsjahres an einem durch den Vorstand zu bestimmenden Orte abzuhalten.
Die ausserordentliche GV findet statt, wenn
* der Vorstand eine solche einberuft,
* 1/5 der Mitglieder unter schriftlicher Angabe der Gründe eine solche verlangt.
Die Einberufung zur GV erfolgt unter Angabe der Traktanden mindestens 2 Wochen vorher durch schriftliche Bekanntgabe an den betriebsinternen Anschlagbrettern. Die Mitglieder werden schriftlich oder per E-Mail benachrichtigt.
Eventuelle Anträge sind 10 Tage vor der GV dem Vorstand schriftlich zu unterbreiten.
Jede ordnungsgemäss einberufene Versammlung ist im Prinzip beschlussfähig. Gegen Beschlüsse, die von weniger als 1/3 aller eingeschriebenen Mitglieder gefasst werden, kann schriftlich und innerhalb 3 Wochen nach der GV rekurriert werden. Ein derartiger Wiederwägungsantrag muss von 1/5 aller eingeschriebenen Mit-glieder unterstützt werden. Bei Wahlen und Abstimmungen ent-scheidet das absolute Mehr der anwesenden Mitglieder. In einem zweiten Wahlgang entscheidet das relative Mehr. Im Falle von Stimmengleichheit gilt der Stichentscheid des Präsidenten.
Abstimmungen und Wahlen finden offen statt, es sei denn, 1/3 der anwe¬senden Mitglieder verlange die geheime Durchführung.
Der Präsident führt den Vorsitz, der Aktuar das Protokoll. Das Pro-tokoll ist vom Präsidenten und vom Aktuar zu unterzeichnen. Alle Beschlüsse sind im Protokoll aufzunehmen.